Gisela Hürlimann

Gisela Hürlimann

+41 44 632 75 02
huerlimann@history.gess.ethz.ch

Aktuelle Projekte

Forschungsinteressen

Politik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Steuerpolitik und öffentliche Finanzen

Technikgeschichte

Verkehr und öffentliche Unternehmen

Migration, Arbeitsbeziehungen, soziale Bewegungen

Psychiatriegeschichte

Stoffkreisläufe und Animal Commodity Chains

Neuerscheinungen

Biographie

Gisela Hürlimann ist seit 2014 Oberassistentin an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich. Sie hat an der Universität Zürich Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Spanische Literatur studiert. Ihre Dissertation «‹Die Eisenbahn der Zukunft›. Automatisierung, Schnellverkehr und Modernisierung bei den SBB 1955-2005» wurde 2007 publiziert. Ihre Habilitationsschrift «Schweizerische Steuerwelten, 1945-1980. Gerechtigkeit, Wettbewerb und Harmonisierung im transnationalen Kontext» wird im September 2019 eingereicht.

Ihre neuen Forschungsvorhaben betreffen einerseits die «Ressource Rind» als Beitrag zu einer Geschichte der Animal Commodity Chains und anderseits die Verschränkung von geschlechter-, migrations- und technikgeschichtlichen Fragestellungen in einem Projekt mit dem Arbeitstitel: «Der (un)emanzipierte Haushalt.Häusliche Arbeit, Geschlecht, Klasse und Herkunft in der Schweiz, 1970-2010».

Als Oberassistentin am Historischen Seminar der Universität Zürich (bis 2015) hat sie den interfakultären Masterstudiengang «Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie» ausgebaut und koordiniert. Für den Forschungsbericht zu «Zwangsmassnahmen in der Zürcher Psychiatrie 1870-1970« wurden sie und die Mitautorinnen 2004 mit dem DGGMNT-Förderpreis ausgezeichnet. Gisela Hürlimanns Lehrtätigkeit begann 2001 und sie hat seither an den Universitäten Zürich, Basel, Fribourg, an der ETH Zürich und an der Technischen Universität Berlin unterrichtet - in Berlin als Gastprofessorin (Lehrstuhlvertretung) für Technikgeschichte. Seit 2014 wirkt sie im Joint Teaching auch bei der «Webclass -- Einführung in die Technikgeschichte« mit. Mehr zur aktuellen Lehre

Für ihr Forschungsprojekt zu den «Schweizerischen Steuerwelten« hielt sie sich zwischen 2014 und 2016 als Fellow for Economic and Social History am German Historical Institute (GHI) in Washington DC auf, als akademischer Gast und Dozentin an der Universität Kyoto sowie als Visiting Scholar an der University of California San Diego (UCSD).

 

Lehr- und Forschungsinteressen:

  • Politik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert
  • Verkehrsgeschichte, Eisenbahnen, Ingenieure und Innovation
  • Technikgeschichte und Techniksoziologie
  • Geschichte und Soziologie der Migration
  • Psychiatrie, Eugenik, wissenschaftlicher Rassismus
  • Heimerziehung, Fürsorgepolitik, Sozialdisziplinierung
  • Ungleichheit, Umverteilung, Steuer- und Sozialstaat
  • Öffentliche Finanzen und Steuerpolitik
  • Animal Commodity Chains: Stoffkreisläufe und Human-Animal-Studies

 

Publikationen (Auswahl)

  • Gisela Hürlimann: Marktgerechtigkeit und Steuer(un)gerechtigkeit. Internationale Ordnungsvorstellungen und die schweizerischen Steuerwelten. 2019, 187 – 205.
  • Regula Schmid, Gisela Hürlimann, Erika Hebeisen, Sebastian Brändli, Anne Bosche, Philipp Eigenmann, Sarah Baumann, Daniel Speich Chassé, Melanie Wyrsch, Jean-Daniel Blanc, Jakob Tanner, Elisabeth Joris, Mischa Suter, Andreas Tobler, Severin Rüegg, Christoph M. Merki: Reformen jenseits der Revolte. Zürich in den langen Sechzigern. Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich. Zürich: Chronos-Verlag 2018.
  • Tina Asmussen, Gisela Hürlimann, Michael Jucker, Hans-Ulrich Schiedt, Pierre Eichenberger, Benjamin Hitz, Chantal Camenisch, Hans U. Jost, Daniel Krämer, Sébastien Guex, Joël Floris, Marius Kuster, Ulrich Woitek, Sabine Pitteloud, Christian Stohr, Mario König, Bettina Schöller, Urs Amacher: Alles wird teurer! Wucher! Brot!. Les prix s'envolent! C’est du vol! Du pain!. Traverse 2017. Zürich: Chronos 2017.
  • Gisela Hürlimann, Jakob Tanner: Steuern und umverteilen. Effizienz versus Gerechtigkeit?. Zürcher Hochschulforum 48. Zürich: vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich 2012.
  • Andreas Behr, Gisela Hürlimann, Sonja Matter, Malik Mazbouri: Umverteilen = Redistribuer. Traverse 22. Zürich: Chronos Verlag 2015.
  • Joëlle Droux, Gisela Hürlimann, Matthieu Leimgruber: Sozialer Frieden: transnational = Les chantiers transnationaux de la paix sociale. Traverse 20. Zürich: Chronos 2013.
  • Gisela Hürlimann: Der moderne Gesellschafts- und Bundesvertrag. Steuerpolitik im Kontext von sozioökonomischem Wandel und föderalistischer Staatlichkeit. In: Lucien Criblez, Christina Rothen, Thomas Ruoss (Hg.): Staatlichkeit in der Schweiz. Regieren und verwalten vor der neoliberalen Wende. Zürich: Chronos 2016, 85 – 114.
  • Gisela Hürlimann, Philipp Ischer: Innovationsprozesse und institutioneller Wandel in öffentlichen Unternehmen seit den 1970er-Jahren: Beispiele aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen: ZögU 34 (2) 2011, 121 – 125.
  • Gisela Hürlimann, Ganga Jey Aratnam: Die Aporien der Demokratie. Politische Partizipation, Integration und die ‹Ausländerfrage› 1960 bis heute. In: Christoph Graf (Hg.): Die Erfindung der Demokratie in der Schweiz. Zürich: Chronos 2004, 109 – 143.

Alle Publikationen anzeigen

Mitgliedschaften, Gremientätigkeiten

  • Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (SGWSG)
  • Assoziierte beim Zentrum für Geschichte des Wissens (ZGW)
  • Redaktion von traverse - Zeitschrift für Geschichte / Revue d‘histoire
  • Mitglied der Begleitgruppe zum Forschungsprojekt: "Historische Untersuchung der sozialen Fürsorge im Kanton Zug"
  • Wissenschaftliche Beirätin der Technikgeschichtlichen Tagungen der Stiftung Eisenbibliothek
  • Mitglied des DFG-Netzwerks "Schulden Machen. Die Praxeologie der Staatsverschuldung im langen 20. Jahrhundert"
  • Mitglied der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. (GUG) und European Business History Association (EBHA)
  • Präsidentin der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich