Moritz Mähr

Moritz Mähr

+41446328901
maehr.moritz@history.gess.ethz.ch

Aktuelle Projekte

Biographie

Seit 2018 arbeitet Moritz Mähr an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Von 2018 bis 2020 arbeitete Moritz Mähr am Collegium Helveticum im Fellowprojekt "Autonomien in der digitalen Gesellschaft" von Prof. David Gugerli. Sein Forschungsschwerpunkt ist Technikgeschichte, insbesondere die Interaktionen zwischen Computer und Verwaltung. Er ist Mitglied im transdisziplinären Doktoratsprogramm Migration and Postcoloniality Meet Switzerland der Universität Freiburg.

1987 in St. Gallen geboren, studierte er Banking & Finance (BA UZH, 2011), Philosophie & Geschichte des Wissens (MA ETH, 2014) sowie Computer Science in Zürich und Berlin und arbeitete als CTO und Projektleiter in der Privatwirtschaft.

CV und vollständige Publikationsliste

Publikationen (Auswahl)

  • Lucas Federer, Moritz Mähr: Bewegte Quellen festhalten. Wie wird in Zukunft auf digital verfügbare audiovisuelle Quellen verwiesen?. In: Traverse 27 (3) 2020, 159 – 166.
  • Kijan Espahangizi, Moritz Mähr: The Making of a Swiss Migration Regime: Electronic Data Infrastructures and Statistics in the Federal Administration, 1960s–1990s. In: Journal of Migration History 6 (3) 2020, 379 – 404.
  • Moritz Mähr, Kijan Espahangizi: Computing Aliens. From Central Control to Migration Scenarios, 1960s-1980s. In: Monika Dommann, Hannes Rickli, Max Stadler (Hg.): Data Centers. Edges of a Wired Nation.. Zürich: Lars Müller Publishers 2020, 226 – 241.
  • Moritz Mähr: CTRL + F. Eine Suchmaschine für die Quellenarbeit bauen. In: Etü 2020 (2) 2020, 88 – 91.
  • Moritz Mähr: Working with batches of PDF files. In: The Programming Historian 9 2020.
  • Moritz Mähr: Blaupause einer flexiblen Lebensform. In: Trans 2012 (21) 2012, 88 – 91.

Alle Publikationen anzeigen